Unschuldig in Haft: Drei Horror-Jahre für Marko V.

Zunächst schienen sie ein Herz und eine Seele. Dann war‘s vorbei – und Johanna beschuldigte ihn, sie vergewaltigt zu haben. Anschließend begannen für Marko V. drei schreckliche Jahre.

München – Monatelang waren sie ein Herz und eine Seele und teilten eine gemeinsame Wohnung, doch die Liebe zwischen Marko V. (35) und seiner Freundin Johanna (Name geändert) hielt nicht über den Sommer 2015 hinaus an. Was dann folgte, begleitet den Koch bis heute. Denn die Frau bezichtigte ihn dann der Vergewaltigung – und zeigte ihn bei der Polizei an. Obwohl er die Tat vehement bestritt, saß Marko V. danach sechs Monate lang in Untersuchungshaft. Allerdings unschuldig, was sich aber erst ein Jahr später beim Prozess vor dem Amtsgericht herausstellte. Dort wurde Marko V. im August 2016 von allen Vorwürfen freigesprochen. Denn seine Ex-Freundin verstrickte sich in große Widersprüche, am Ende glaubte das Gericht dem Angeklagten. Und schickte ihn als freien Mann nach Hause.

https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/unschuldig-in-haft-drei-horror-jahre-fuer-marko-v-9911769.html

Menü